Über das Projekt

Pedelec-Sharing-System für kleine und mittelgroße Unternehmen

Unsere Umwelt wird heutzutage durch den voranschreitenden Klimawandel, der besonders durch Emissionen vorangetrieben wird, immer stärker bedroht. Pedelecs als elektrisch unterstützte Zweiräder können dabei helfen, den für große Teile dieser Emissionen verantwortlichen Verkehr nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Sie stellen deshalb eine attraktive und gleichzeitig „grüne“ Alternative zum Auto dar. Ohne große Mühe, und vor allem ohne den Ausstoß von Emissionen, lassen sich damit auch längere Strecken bequem und ohne viel Anstrengung bewältigen. Wieso wechseln wir also nicht alle für unsere täglichen Wege zum elektrischen Zweirad? Der Grund hierfür liegt für Viele in den relativ hohen Anschaffungskosten der Pedelecs, die deren Nutzung trotz eventuellem Interesse auf Privatpersonen mit dem nötigen Kleingeld beschränkt. Hier kann ein Sharing-Konzept wie PedShare Abhilfe schaffen. Ziel des Projekts PedShare ist es, ein innovatives und wirtschaftlich tragfähiges Pedelec-Sharing-System auf Basis einer digitalen Sharing-Plattform zu etablieren, das speziell für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) entwickelt wird. Mitarbeiter solcher Unternehmen werden Pedelecs zur Nutzung bereitgestellt, die sie nicht nur für ihren täglichen Weg zur oder von der Arbeit, sondern auch für Geschäftsreisen verwenden können. Einzigartig und neu ist bei diesem Projekt die bedarfsorientierte und effiziente Nutzung von Pedelecs, die in das operative Mobilitätsmanagement von KMU nahtlos integriert ist. Um den Mitarbeitern den Gebrauch von Pedelecs anstatt des privaten oder geschäftlichen PKWs schmackhafter zu machen, werden innovative wissenschaftliche Konzepte wie z.B. Gamification in das Projekt integriert, wodurch es den Nutzern beispielsweise möglich sein wird, sich mit Kollegen in Bezug auf zurückgelegte Distanzen, Geschwindigkeit oder Ähnlichem zu messen. Ziel des Projekts ist es dadurch die Treibhausgasemissionen durch Pendel- und Geschäftsreisen dauerhaft deutlich zu reduzieren.

Durch das Projekt sollen kleine bis mittelgroße Unternehmen angesprochen werden, die ihren Mitarbeitern den Zugang zu der Pedelec-Sharing-Plattform bieten. Nutzer dieser Plattform sollen bestenfalls ihr Mobilitätsverhalten neu ausrichten und mit den Pedelecs nachhaltig, aber auch gesünder von A nach B kommen. Damit möglichst viele Mitarbeiter die bereitgestellte Plattform nutzen und sie für die Verwendung der Pedelecs motiviert werden, sollen unterschiedlichste Methoden wie bspw. Chatbots, Gamification oder Nudging eingebaut werden. Die Universität Göttingen, die für das Projekt verantwortlich ist, konnte vier regionale Unternehmen, Eckold GmbH & Co. KG, Hoff Kaffeesysteme GmbH, Werk-statt-Schule e.V. und die HNA-Redaktion für die Beteiligung an PedShare begeistern

Über ein bereitgestelltes Informationssystem sollen Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen flexibel und einfach ein Pedelec in Anspruch nehmen können und dazu bewegt werden auf ein Pedelec anstatt in den PKW zu steigen. So können Sie nicht nur etwas Gutes für Umwelt und Natur durch verringerte Emissionen tun, sondern auch ihre Gesundheit und Fitness fördern. Neben den zur Verfügung gestellten Pedelecs besteht das System aus einer online Plattform und einer Smartphone Applikation. Durch den Einsatz moderner Technologien wie Smartlocks, soll den Mitarbeitern der Zugang zu den Pedelecs so angenehm und einfach wie möglich gemacht werden. Daneben werden GPS-Tracker für Datenerhebungen für präzise Auswertungen des Projektes in das System eingebaut.

Im Zeitablauf des Projektes wird zunächst mit den vier teilnehmenden Unternehmen Workshops durchgeführt, um mit Mitarbeitern im direkten Austausch erste Anforderungen für das zu entwickelnde System zu sammeln. Diese werden danach iterativ und in regelmäßiger Kooperation umgesetzt und weiterentwickelt. Wichtig ist die Dokumentation aller Schritte, um retrospektiv die Ursachen für Erfolg bzw. Misserfolg bestimmter Elemente analysieren und Probleme beheben zu können. Am 1.3.2020 wird die Online-Plattform in Betrieb genommen und parallel zur Nutzung durch regelmäßiges Feedback optimiert. Das Projekt PedShare endet am 31.12.2021. Im Anschluss daran kann das System von den Projektpartnern oder anderen interessierten Unternehmen eingesetzt werden.

Durch den praxisnahen und realistischen Einsatz der Pedelecs bei den Projektpartnern wird erwartet, dass die aus dem Projekt gewonnenen Ergebnisse sehr glaubwürdig und zuverlässig sind. Somit wird gewährleistet, dass das Vorgehen auch auf andere interessierte Unternehmen übertragbar sein wird.

Durch das mit vier Praxispartnern durchzuführende Projekt, wird eine CO2-Reduktion von im besten Falle 6,1 t CO2/a erwartet, im Base-Case-Szenario immerhin ein Rückgang um 1,9 t CO2/a.