Forschung im PedShare Projekt

Im Rahmen des PedShare Projekts wurde nicht nur eine Plattform zum Teilen von E-Bikes entwickelt, sondern es wird auch kontinuierlich an wissenschaftlicher Begleitforschung gearbeitet, um tiefergehende Erkenntnisse aus dem Projekt zu gewinnen und die Übertragbarkeit und den langfristigen Nutzen des Projektes zu sichern.

Die Forschung konzentriert sich dabei auf das Design der Sharing Plattform und auf den konkreten Beitrag des Pedelec-Sharing-Projektes. Die Nutzenden der Plattform sind ein integraler Bestandteil der projektbezogenen Forschung und tragen durch ihr Feedback und die Teilnahme an qualitativen und quantitativen Studien zu den Forschungsergebnissen bei. Durch die Integration der Forschungsansicht in die App soll die Datenerhebung für die Nutzenden so einfach wie möglich gemacht werden.

Forschungsstränge im PedShare Projekt

Neues Jahr, neues Release: PedShare 1.1

Um im Frühjahr gut vorbereitet in die Fahrrad-Saison starten zu können, wurde die Version 1.1 der PedShare App entwickelt. Neben technischer Verbesserungen und Fehlerbehebungen beinhaltet die App nun eine neue Forschungsansicht, die es Nutzenden ermöglicht direkt in der App an projektbegleitenden Forschung teilzunehmen. Auf Basis von Feedback wurde zudem die Möglichkeit geschaffen, geplante und laufende Buchungen nachträglich zu verändern und die Fairness im Ranking erhöht. Die Fahrradflotte wurde außerdem um ein neues Rad erweitert: ein virtuelles E-Bike, mit dem Nutzende vor dem Start auf die erste Tour die Buchungsabläufe testen können, damit unterwegs alles gut und sicher klappt.

Die neue Forschungsansicht und das virtuelle E-Bike

Feldtest gestartet

Mit der Übergabe der neuen Pedelecs an unsere Projektpartner ist am 9. Oktober der Feldtest im Rahmen des PedShare Projektes gestartet.
Die HNA als beteiligter Projektpartner berichtete aus diesem Anlass über die Auslieferung und das Projekt.

Die Projektpartner werden die Plattform und die Fahrräder umfangreich testen. Auf Basis des eingehenden Nutzerfeedbacks wird bis Ende des Jahres ein erstes Update der Plattform durch die Smart Mobility Research Group zur Verfügung gestellt.

Die Pedelecs auf Jungfernfahrt

Das Team des Lehrstuhls für Informationsmanagement

Unsere Pedelecflotte ist nun startklar. Am Mittwoch, 23.09.2020, haben die Räder ihre Jungfernfahrt an den Seeburger See unternommen. Das Team des Lehrstuhls für Informationsmanagement rund um Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Lutz Kolbe hat die Pedelecs dabei auf einer Strecke von insgesamt 50 km getestet und sich dabei nicht nur von der Funktionalität der Fahrräder, der smarten Schlösser und der PedShare App überzeugt sondern auch vom damit verbundenen Fahrspaß.

Nach diesem erfolgreichen Funktionstest wird die Flotte nun in Kürze an die Partnerunternehmen übergeben.

Ein Jahr im Projekt PedShare – Zwischenbilanz mit Partnern und Projektträgern

Das Auftreten der Corona-Pandemie Anfang des Jahres hat auch den Ablauf unseres Projektes ein wenig aus der Bahn geworfen. Geschuldet der Situation konnte die Vorstellung des aktuellen Projektstandes nicht wie geplant beim BMU in Berlin vor Ort stattfinden und wurde daher online abgehalten. Ebenso musste auch das NKI Vernetzungstreffen auf digitale Kommunikationsmittel ausweichen. Trotz außergewöhnlicher Umstände haben wir die Aufgabe, unsere Projektpartner regelmäßig zum Projektstand zu informieren, damit auch sie auf dem aktuellsten Stand sind. Gemeinsam mit den Projektpartnern bereiten wir nun alles für die Liveschaltung der App vor.

Entscheidung zur Erneuerung der Fahrradflotte

Nach intensiven Gesprächen haben wir uns dazu entschlossen, die Fahrradflotte für das Projekt PedShare zu einem großen Teil zu erneuern um den vier Partnerunternehmen bestmögliche Pedelecs zur Verfügung zu Stellen. Die Anschaffung erfolgt durch den Lehrstuhl für Informationsmanagement der Universität Göttingen sowie durch unsere Projektpartner. Insgesamt werden so elf Pedelecs des Herstellers Morrison angeschafft, die mit einem Bosch Antrieb ausgestattet sind. Neben der 9 Gang Ketteschaltung sind besonders die pannenfesten Reifen ein Highlight der neuen Räder. Daneben hat sich das Partnerunternehmen HOFF dazu entschlossen, zwei neue E-Mountainbikes der Firme HaiBike anzuschaffen, die wiederum mit einem Yamaha Antrieb und einem 500Wh Akku ausgestattet sind. Alle neuen Fahrräder wurden mit dankender Unterstützung des Zweiradhändlers Velo Voss Göttingen beschafft.

Smarte Schlösser von I Lock IT

Alle unsere Pedelecs werden mit smarten Schlössern von I Lock IT ausgestattet, damit die Standorte der einzelnen Pedelecs für die Funktionsfähigkeit der App abgerufen werden können. Diese Schlösser werden mit Verschlüsselungsverfahren zur automatischen Öffnung und Schließung über Bluetooth in der PedShare App implementiert. Das bedeutet, dass sich das Schloss öffnet, sobald der Fahrer sich dem Pedelec nähert bzw. es sich schließt, wenn der Fahrer sich nach Fahrtende wieder entfernt. Der GPS-Tracker Endpoint für die Standortbestimmung der Pedelecs wird ebenfalls in der PedShare Plattform integriert. Für die Sicherstellung der Stromversorgung der intelligenten Schlösser werden diese mit den Bosch oder Yamaha-Antrieben der Räder sowie dem Lichtsystem gekoppelt. Durch den Einsatz von 3D Bewegungssensoren in den Schlössern wird auch dafür Sorge getragen, dass einem möglichen Diebstahl entgegengewirkt wird. Bei möglichem Alarm ertönt ein 110dB Signalton, der sicherlich Abschreckung genug ist.

Für detailliertere Informationen über das Schloss lesen Sie gerne auch hier nach: https://ilockit.bike/Produkt/ilockit-gps/

Erster Design-Entwurf und Betriebskonzept sind fertiggestellt

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Anforderungserhebung ist ein erstes App-Design sowie ein Betriebskonzept auf den Weg gebracht worden und nun fertiggestellt.

Die Anforderungen aus den Experten- und Nutzerinterviews sowie aus der Auswertung der Fragebögen wurden in Verbindung mit den Design Prinzipien anderer, vergleichbarer Anwendungen zu einem Mockup zusammengeführt, das das Aussehen der App im Allgemeinen und der ersten Funktionalitäten skizzieren soll. Diese Entwürfe werden mit allen Projektpartnern gemeinsam evaluiert, um eine nutzerfreundliche App zur Verfügung stellen zu können.

Das evaluierte Konzept bildet die Grundlage für das Design, Betriebskonzept und die Programmlogik der App. Diese wird auf Basis von Ionic 4 implementiert werden, da so die Entwicklung und Nutzung plattform- und systemunabhängig erfolgen können.